Streckenflugausbildung (B-Schein)

Wenn du ausreichend Flugpraxis gesammelt hast, kannst du diese Lizenzerweiterung erwerben, indem du das Thermikfliegen lernst, und in der Lage bist Strecken über das Startgelände hinaus zu fliegen.
Voraussetzung sind 20 von der Flugschule bestätigte Höhenflüge an mindesten zwei Geländen, davon 10 mit über 30 Minuten Flugdauer.
Die Praxis enthält Flugplanung auf Streckenflügen, Landeeinteilung und Landung unter erschwerten Bedingungen (starker Wind, kleiner Landeplatz), Flugmanöver zur Gefahreneinweisung, schneller Höhenabbau und Streckenflugübungen.
Einen Überlandflug im Flugauftrag der Flugschule solltest du digital nachweisen können. Dieser muss die Distanz von mindestens 15 km zwischen Start- und Landeplatz und einen kumulierten Höhengewinn von mindestens 500m aufweisen.

Die Theoretische Ausbildung (15 Stunden) umfasst Theorieunterricht mit den Fächern
Wetterkunde (vertieft)
Luftrecht (vertieft)
Navigation und
Flugtechnik (u.a. Thermikfliegen und Streckenflugtaktik)
und eine anschließende theoretische Prüfung.